Wem das alles noch nicht öko genug ist – Bambusfahrräder

Heute gibt es bei Spiegel-Online einen Artikel über Bambus-Fahrräder. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,667888,00.html Ich muss gestehen, ich mag Bambus und ich mag Fahrräder. Die Idee klingt irgendwas zwischen wirr und spannend. Details lest beim Spiegel nach. Kurz gesagt. Es geht und wird seit Jahren gemacht. Ist aber verdammt aufwändig. Es wird etwas vom „lowest carbon footprint“ erzählt. Gestattet mir der Meinung zu sein das bei der Ermittlung von selbigen entweder keiner durchblickt oder mit System beschissen wird. Ich möchte jedoch langweilig bleiben und meinen Fahrradrahmen darf weiter aus simplem Stahl sein. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen das so ein Bambusrahmen auf Dauer wirklich die gleiche Haltbarkeit besitzt. Oder kann man Bambus seit neuem schweissen? Ausserdem ist an dem Rad gerade mal der Rahmen aus Bambus. Alles andere, also Gabel, Räder und alle anderen Anbauteile sind dann aus den üblichen Materialien. Der Aufwand mit dem man per Harz die in vier (!) Monaten verwendbar gemachten Bambusrohre zu einem Rahmen zusammenfügt erscheint mir beträchtlich. Zugegeben, ein verrückter Hingucker ist es natürlich. Und Möbel aus Bambus mag ich auch weiterhin :-)