600km am Stück mit elektrifiziertem Audi A2

Ja, ne, Strom, is klar! Die ganze Presse hat gestern morgen vermeldet, das ein elektrifizierter Audi A2 eine Strecke von 600km ohne nachzuladen und am Stück gefahren ist. Das geht so rein Akkutechnisch in meinen Augen als echter Burner durch, auch wenn der A2 in der Nacht gemütlich mit 90km/h über die Autobahn gerollt ist. Leider widersprechen sich die Berichte bei den technischen Daten. Die Gewichtsangaben des Akkus schwanken zwischen 100kg und 300kg. Bei den Ladezeiten wird von gerade mal 20 Minuten gesprochen, sofern ein Starkstromanschluss vorhanden sei. Es mag daran liegen, das ich zu wenig Phantasie habe, aber – Sorry – Ich versteh das ganze vom Ablauf her nicht. Da schraubt eine junge Firma einen so guten Akku zusammen, das ein umgebauter A2 damit ganze 600km rollen kann. Ok! Find ich gut. Und die verwendung eines A2 finde ich auch ok, da dieser als 1.2l TDI seinerzeit ein echtes Drei-Liter Auto war. Das man absichtlich und offensichtlich Pressewirksam die Fahrt am Bundeswirtschaftsministerium enden lässt um den Wagen auch gleich dem entsprechenden Minister vorführen zu können, macht auch Sinn. Das man aber kein Datenblatt bzw. eine Pressemeldung hat in der z.b. ein eindeutiges Gewicht des Akkus stünde – Das kann ich nicht verstehen. Auch auf der Webseite des Akkuherstellers findet sich einen Tag später kein Wort über die Aktion. Da wird gesagt der Akku habe noch 18% Restladung. Wieso zum Teufel fährt man vorher keinen stillen Test, weiss das, und fährt dann entweder 700km oder die 600km mit 110km/h statt mit 90km/h. Das kommt mir vor, als würde man Monatelang entwickeln aber zum Ende am liebsten doch nicht erfolgreich sein wollen. Ich kapier es einfach nicht. Die eine hälfte optimal hinbekommen und bei der anderen voll gegen den Schrank laufen. Aber jetzt werde ich mich nicht weiter aufregen. Mir fehlt leider sowieso noch das Windrad, Wasserkraftwerk oder Solardach zu dem Auto. Bis dahin fahr ich einfach weiter Fahrrad. Wer selber nachlesen will kann das hinter den folgenden Links tun. Sehr spassig sind auch die sofort keimenden Verschwörungstheorien und Berufspessimisten in den jeweiligen Kommentaren. http://www.zeit.de/auto/2010-10/elektroauto-langstrecke?page=all http://www.heise.de/autos/artikel/Elektroauto-faehrt-von-Muenchen-nach-Berlin-1126031.html http://www.welt.de/wirtschaft/article10542523/Elektroauto-faehrt-600-Kilometer-ohne-Aufladen.html http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,725418,00.html http://www.dbm-energy.com/ http://www.dbm-energy.com/index.php?ms=Presse Nachtrag: Über den elektrischen Audi wurde auch im Radio berichtet. Dort wurden einige Kleinigkeiten ein wenig klarer. Zum einen verdichten sich die Angaben für das Akkugewicht auf 300kg. Zum anderen wurde dort bestätigt, das man sich rund um die Akkutechnik schlicht und ergreifend in unverständliches Schweigen hüllt. Es gibt unschlüssige Angaben bezüglich der von den Zellen bereitgestellten Spannungen. Verstehen tun das ganze auch andere nicht.