In einer Woche zum Dieselmotorrad

Mopped kaputt? Nicht so schlimm! Bau dir einfach ein neues. Dauert nicht lang. Unser englischer Freund und Wunderbastler Russell hat uns schon mit seinen bisherigen Kreationen erstaunt und begeistert. Er scheint aber den Uranus im Aszendenten zu haben und wird daher beharrlich vom Pech verfolgt. Der V2 ist im gleich zwei mal geplatzt und die Getriebelose mit dem 1900er VW hat ihm bei einem kapitalen Motorschaden im wahrsten Sinne der Wortes die Pleuel gezeigt. Jetzt ist es bei Russell so, das er die 1900er nicht als Spielzeug in der Garage stehen hatte, sondern diese tagtäglich nutzte. So stand er plötzlich und ungeplant nicht nur ohne Motorrad da, sondern ganz ohne Fahrzeug für den daily transport. Glücklicherweise hatte er kurz zuvor die Lagerschäden an einem günstig erstandenen neuen Diesel behoben. Allerdings stand der Kubota Z482 mit 479cm³ und rund 13 PS noch auf dem Boden rum. Da jammern bekannterweise nix nutzt hat er die Ärmel hochgekrempelt und in Rekordzeit ein neues Motorrad gebaut. In sage und schreibe nur einer Woche wanderte der kleine Zweizylinder von Kubota in den Rahmen einer Boxer-BMW. Das funktioniert freundlicherweise ohne den Rahmen irgendwo zu zerschneiden oder umzuschweissen, was bekanntermassen die Zulassungsproblematik deutlich entschärft. Auch wenn Russells Ausbau gemäß seiner Ratbike-Philosophie erneut recht grob ausgefallen ist, bietet das Konzept einen sehr guten Ansatz für den Bau eines absolut Alltagstauglichen Motorrads. Mit einem langen Endantrieb aus dem Hause BMW ist die Kubota-BMW so übersetzt das sie bei der Nenndrehzahl des Diesels rechnerisch eine Höchstgeschwindigkeit von 106km/h erreicht. Das passt recht gut zu der gebotenen Leistung. Die Beschreibung des Umbaus um Detail mit einer Unmenge an Bildern findet sich im englischen Dieselforum: http://www.suckindiesel.com/thingy/viewtopic.php?p=13487 Das sich mit dem kleinen Kubota-Twin feine Motorräder bauen lassen ist schön länger bekannt. Die Motoren sind jedoch zumindest hierzulande recht selten, so das mir in Deutschland tatsächlich kein darauf basierender Umbau bekannt ist. Der in England lebende Pole Adam Pawlikowski hat jedoch letztes Jahr ein schönes Motorrad gebaut indem er den Kubota in ein Guzzi V50 gesteckt hat