So ein Quatsch – Wir sind die Normalen

Sinnbefreites-MotorradzeugsMöglicherweise werde ich alt und langweilig. Oder ich bin schon längst ein verschrobener Kauz.
Als ich Bilder von den teilnehmenden Motorrädern der AMD World Championship of Custom Bike Building im Rahmen der Intermot in Köln sah, reagierte ich gelangweilt impulsiv. „Unfahrbare Scheisse!“ schoss es mir durch den Kopf. Daneben präsentierte Team Green 300 PS in einem Motorrad. Die Typenbezeichnung habe ich längst schon wieder vergessen. Da guck ich doch lieber nach den Hostessen.
Ich kann kaum ändern, das es so ist. Und natürlich gilt auch „jedem das seine“. Aber die Zeiten in denen ich mit großen Augen zu Motorradtreffen, -messen und -ausstellungen gefahren bin, sind lange vorbei. Diese Wettrüsterei vorbei an dem tatsächlich Bedarf langweilt mich. Das es auf dieser Welt weiterhin eine Statussymbol ist, sinnlos Ressourcen zu verschwenden, widert mich gar an.
Evolutionär geht es möglicherweise aber gar nicht anders. Motorräder und auch Autos sind lange fertig. Wir können drüber streiten, ob das mit Hondas CX oder erst mit der NTV so weit war. Oder ob es doch ein BMW Boxer war. Autos erhalten seit Mercedes ehrwürdigem W124 nur noch Features, für welche die Marketingabteilungen erstmal aufwändig einen Scheinbedarf erzeugen müssen. Dafür hält nix mehr so lang.
Eine der besten Zeiten auf dem Top Gear Test Track wurde mit einem Caterham Super 7 gefahren. Dem möglicherweise ausstattungslosestem Auto, welches es heute noch zu kaufen gibt. Mit „nur“ zwei Litern Hubraum, dafür ohne jegliche Assistenzsysteme.
An Hondas Cub kann man übrigens auch schon lange nichts wesentliches mehr verbessern.
Die Dinger sind fertig und die kapitalistische Evolution verzettelt sich mit dem, was sich Weiterentwicklung nennt.
Gilt im übrigen auch für Mobiltelefone und Betriebsysteme.

North Coast Custom - Fiat Abarth
Ein kurzer Lichtblick war dieses Motorrad von North Coast Custom aus Italien. Den Motor könnte man für einen Lombardini-Diesel halten. Es ist aber keiner. Es ist der Zweizylinder aus dem Fiat 500. So nennt sich das Krad denn auch Abart 500. Im Rahmen des Wettbewerbs wurde die ein oder andere schöne Kreation erschaffen, nur fahren kann man damit nicht mehr wirklich. Noch sieht immerhin alles rollfähig aus.
Dagegen nimmt sich jedenfalls der Dieselmotorradfahrer und -erbauer in meinen Augen aus überaus vernunftorientiertes Wesen heraus. In diesem Sinne – Liebe Dieselschrauber, bleibt so langweilig wie ihr seit!